Blockaden

Ich blogge  nicht nur, nein – ich blockiere auch, und zwar mich selbst. Blockadenqueen I´m.

Manches mal habe ich das Gefühl, dass bei keinem anderen Menschen Glaubenssätze so, aber sowas von so fest klammern wie bei mir.

Oftmals bzw. meistens bin ich mir dieser kleinen dreckigen Biester namens „Glaubenssätze“ gar nicht mal bewusst. Was sie veranlasst, es sich immer gemütlicher in meinem Hirn zu machen.

Wäre nur alles so hartnäckig wie diese blockierenden Glaubenssätze. . .

Ok, nun zum Thema: Blockaden – und wie können wir sie auflösen

Was sind Blockaden?

Wie ich sie nenne, Biester. Blockaden sind zB. Ängste die uns lähmen Dinge zu tun, die wir eigentlich tun möchten. Nehmen wir zum Beispiel Flugangst. Viele der von dieser Angst Betroffenen würden gerne Ferien in der Sonne, am Meer machen, aber diese  Blockade erlaubt ihnen diesen Spaß einfach nicht.

Blockaden stammen vielleicht aus eigenen schlechten Erfahrungen, diese können auch schon aus früher Kindheit sein. Auch unsere Eltern prägen durch immer wieder gemachten Äußerungen unsere Glaubenssätze. Unsere Lehrer geben uns nicht nur Wissen mit ins Leben, auch sie hinterlassen noch ein paar Glaubenssätze für unsere Sammlung. Diese Liste könnten wir nun noch ewig fortführen.

Wie bereits erwähnt verstecken sie sich erst Mal in einer Ecke unseres Gehirns. Dort warten sie auf einen geeigneten Moment um sich dann ohne jegliche Vorankündigung zu zeigen. Selbst dann weißt du nicht wirklich, dass da ein unentdeckter Glaubenssatz von vor 20 Jahren gerade Hallo gesagt hat.

Für dich steckst du gerade in einer beschissenen Situation fest und weißt nicht, dass das Biest Schuld ist.

Wie oder wann erkennst du dass es sich um eine Blockade oder einen negativen Glaubenssatz handelt?

Immer wenn du dir Sätze oder Fragen zurufst wie:

  • Warum passiert das immer mir?
  • Ich ziehe Unglück magisch an
  • Ich habe sowieso nie Glück
  • Ich werde nie einen Mann finden
  • Wer soll mich schon mögen?
  • Das kann ich nicht
  • Das schaffe ich niemals
  • Dafür bin ich nicht gut genug
  • . . . . . .

Kennst du den ein oder anderen Satz davon? Herzlichen Glückwunsch, du hast eine Blockade entdeckt.

Genau dann, wenn dir solche Sätze, Aussagen oder Fragen über die Lippen kommen hast du die Blockade bemerkt.

Du weißt nun was Blockaden sind und wie du sie erkennst aber

Wie löst man Blockaden am Besten auf?

Da Blockaden unsere Realität beeinflussen und wir durch unser Denken unsere eigene Realität erschaffen, wie es das Resonanzgesetz sagt, ist es natürlich sinnvoll die Blockaden-Biester schnell los zu werden.

  1. Frage stellenEine ganz schnelle Lösung ist zum Beispiel die Frage
    „Ist es wirklich wahr?“
    Wenn bei dir zum Beispiel der Satz „Das kann ich sowieso nicht“ aufpoppt, kannst du dir direkt einmal die Frage stellen ob das wirklich wahr ist.Hast du es wirklich schon einmal versucht?Ja (es scheint ja nicht funktioniert zu haben). Blöde Frage: Wie oft denkst du, bist du als Baby auf den Po gefallen, bevor du richtig laufen konntest? Und hast du damals aufgegeben? Die Antwort ist hier wohl nein. Also, dann hast du es halt versucht, na und, dann versuch es nochmal und vielleicht nochmal.Nein? Dann ist die Angst ja sowieso unbegründet.Ich finde dies eine schnelle Methode um den Biestern gleich mal den Gar aus zu machen.
  2. Sätze erfassen und umformulierenWenn du denkst, dass dich mehr blockiert, dann nimm dir einfach mal Blatt und Stift und schreibe alle negativen Glaubenssätze, wie die o.g., auf die linke Seite auf deinem Blatt. Solange bis dir nichts mehr einfällt. Dann nimmst du dir jeden dieser Sätze einzeln vor und formulierst ihn positiv um.Das könnte zum Beispiel so aussehen:Ich finde sowieso keinen Mann – Ich finde genau den richtigen Mann der bereit ist meine Liebe zu empfangen.
  3. Komfortzone verlassenJa, ja die Komfortzone. Die könnte fast mit den Biestern verwandt sein. Auch sie hält dich von vielem ab. Zum Beispiel einen Mann zu finden. Wenn du dich immer nur in deinem gewohnten Umfeld aufhälst kann dir auch kein „neues Exemplar Mann“ über den Weg laufen. Du musst deinen positiven Formulierungen auch Taten folgen lassen. Überlege wo du Kontakt bekommen könntest und gehe dort hin. Vielleicht willst du es ja eher zögerlicher angehen und versuchst es einmal auf einer Onlineplattform und datest dich dann. Frage dich immer: Was kann ich heute tun um….. (meinen Herzensmann zu finden).

Ich lasse dir mal diesen netten Herrn hier. Er kann dir helfen deine negativen Glaubenssätze und Blockaden zu stoppen.

 

Lass mir einen Kommentar hier wenn du die Biester auch kennst.

Tausch dich mit mir in meiner Facebookgruppe aus.

 

Glueckswomen
Written by Glueckswomen

    2 Kommentare

  1. Tanja Mai 2, 2018 at 9:19 am Antworten

    Liebe Heike,

    oh ja, das mit der Blockaden-Queen kenne ich auch ;-). Da hilft nur Dran bleiben & sich immer besser selbst auf die Schliche kommen. Danke für die deine Inspirationen.

    Herzliche Grüsse
    Tanja

    • Glueckswomen Mai 2, 2018 at 9:37 am Antworten

      Das stimmt. Deshalb zur Erinnerung an die Biester dieser Blogbeitrag:-)

Leave a Comment